Wir heißen Friedenskirche ...

weil wir im Evangelium von Jesus Christus Gottes Frieden für alle Menschen wahrnehmen. Wir vertrauen auf seine lebensverändernde Kraft, richten danach unsere Beziehungen und möchten für alle Menschen Friedensboten sein. 

Wir sind ...

Evangelisch,
weil unsere theologischen Wurzeln in der Reformation liegen und weil das Evangelium, die gute Nachricht von der Liebe Gottes Grundlage für unser Glauben und Leben ist. 

Freikirchlich,
weil die Mitgliedschaft auf der freiwilligen Entscheidung für den Glauben an Jesus Christus und auf dem freiwilligen Entschluss zur Taufe beruht und weil wir uns nicht durch Steuern, sondern durch freiwillige Spenden finanzieren.

Gemeinde,
weil uns der Glaube an Jesus Christus miteinander verbindet und weil alle unsere Mitglieder in den wichtigen Fragen der Gemeinde mitbestimmen und Mitverantwortung tragen.

Unsere Werte

Zu unserer Gemeinde gehören Menschen aller Altersgruppen: Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren. Im Zusammenwirken der Generationen möchten wir unseren Glauben lebensnah gestalten und auch mit anderen Menschen teilen. Deswegen sind alle unsere Treffen offen für alle Interessierte und decken ein breites Spektrum sowohl von geistlichen Anliegen als auch Lebensinteressen ab.

Unser Wunsch ist,
dass man unsere Friedenskirche erlebt als:

• Ort der Begegnung mit Jesus
• Raum für alle Generationen
• Platz für kreative Ideen
• Kirche von Heute
• Zuhause für mich

Logo

Vor ein paar Jahren hat sich unsere etwa 90 Mitglieder zählende Freikirche ein neues Gemeinde-Logo gegeben. Unterstützt wurden wir dabei durch die Grafikdesignerin Margit Till. Das mit Bedacht entwickelte Logo verbindet uns nach innen und soll zugleich als Erkennungszeichen für die Öffentlichkeit gelten.

Es besteht aus einer Schrift- und einer Bildmarke. Beide stehen jeweils für sich, bilden aber auch eine Einheit.

Die Schriftmarke

Glauben Leben.

Diese zwei Worte stehen kurz und eindrücklich für das Fundament des Gemeindelebens. Jesus Christus, Gottes Sohn, ist der Grund der Gemeinde und des Lebens jedes einzelnen Gemeindemitgliedes. Er ist geboren, gestorben und auferstanden, damit die an ihn Glaubenden leben können. Weil der Heilige Geist sie in Beziehung zu Gott führt und im Leben leitet, lebt die Gemeinde. Leben bedeutet Bewegung, Freude, Arbeit und Feiern, miteinander lachen aber auch weinen. Kurzum: Leben teilen. Gemeindeleiter Ralf Maier: „Wir geben uns gegenseitig Anteil an unserem Leben und stehen zueinander. Das macht uns als Gemeinde aus.“

Die Bildmarke

Kreis-Kreuz-Punkte.

Die Grundfarbe orientiert sich am Himmelblau des christlichen Auferstehungsglaubens. Der Kreis symbolisiert offene Gemeinschaft mit Gott und  Menschen, in der man Schutz und Halt finden kann, aber auch Annahme und gegenseitige Hilfe. Im Mittelpunkt dieser gelebten Gemeinschaft steht das Kreuz Jesu – allerdings nicht nur für den Tod, sondern auch für das Leben. Deshalb ist es nicht statisch, sondern dynamisch. Es zeigt Leben und Bewegung und es trägt die Menschen: Große und Kleine, Alte und Junge, wie die gelben Punkte es andeuten. 

Pastor Valery Netzer: „Wir alle brauchen Gottes Gnade, Liebe und die Vergebung unserer Schuld. Das verbindet uns Menschen und hält zusammen. Wenn wir das authentisch im Alltag leben, dann hat das Logo seine Bestimmung gefunden“. 

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Geschichte der Kirche

Die Friedenskirche Wasbüttel hat ihren Ursprung in der Samtgemeinde Isenbüttel.
In den Wirren der letzten Kriegsjahre von 1943 bis 1946 hatte es einige freikirchlich geprägte Christen in die umliegenden Ortschaften verschlagen. Auf der Suche nach einer neuen räumlichen und geistlichen Heimat fanden sich schnell Glaubensgeschwister, die ihr Schicksal teilten. Am 09. Mai 1946 fand der erste öffentliche Gottesdienst im Saal des ehemaligen Kindergartens in Allerbüttel statt.

Um in den Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden aufgenommen zu werden, schloss man sich als Station der Gemeinde Braunschweig an, in deren Räumen in der Folgezeit einige Taufen stattfanden. Gottesdienste und auch evangelistische Veranstaltungen wurden in Allerbüttel, Meine und später auch in Schwülper regelmäßig durchgeführt. Die ersten Jahre waren herausfordernd und von schwierigen aber auch gelungenen Beziehungen innerhalb der Gemeinschaft geprägt.

Nach langen Jahren intensiver Grundstückssuche konnte man im Jahr 1971 in Wasbüttel (Am Köweken 13) ein Gemeindehaus als Friedenskirche einweihen, in dem die Gemeinde sich von da an festigen und weiterentwickeln konnte. Durch regelmäßige Umbaumaßnahmen wurde das Gemeindehaus den wachsenden Anforderungen des Gemeindelebens angepasst. Das weitreichende Einzugsgebiet hat sich nicht besonders verändert. Am 09. Mai 2021 ist unsere Gemeinde 75 Jahre alt geworden.

Leitung

In unserer Freikirche ist die Gemeindeversammlung das höchste Beschlussorgan. Jedes Mitglied hat die Möglichkeit, in der Gemeindeversammlung mitzureden, Anträge zu stellen, abzustimmen und somit zu den getroffenen Entscheidungen beizutragen. 

Die Gemeindeversammlung wählt aus ihrer Mitte alle vier Jahre eine Gemeindeleitung, die die Entscheidungen der Gemeindeversammlung umsetzt. Die Gemeindeleitung besteht zur Zeit aus vier Mitgliedern (ehrenamtlich) und dem Pastor (hauptamtlich).

Partnerschaften & Links

Als Friedenskirche Wasbüttel verstehen wir uns als ein Teil der kirchlichen Landschaft in der Region und streben nach Zusammenarbeit mit anderen Kirchen und Gemeinden. Darüber hinaus sind wir verbunden mit 80 baptistischen Gemeinden im Landesverband und mit 813 Gemeinden im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.

Über diese Verbindungen gehören wir zum Verband der baptistischen Bünde (Baptist World Alliance) weltweit und zur ökumenischen Arbeitsgemeinschaft der Christlichen Kirchen.

Lageplan der Kirche